Sea Bees

Zu den Sea Bees auf Koh Phi Phi Don kann ich leider keine richtige Bewertung zum eigentlichen Tauchgang anbieten. Allerdings habe ich negative Erfahrungen mit der Anmeldung zu einem Fun Dive.

Warum wählte ich die Sea Bees? Es sollte mein erster Dive nach der Ausbildung zum Advanced Adventurer (Advanced Open Water Diver) werden. Das erste Mal eine andere Tauchschule. Das ist schon ein Faktor für Nervosität vor dem Tauchgang. Der zweite Faktor ist, dass ich den Tauchschein in einer deutschen Tauchschule gemacht habe, nun mit englischem Guide zu tauchen würde zusätzlich Nervosität etwas fördern. Und Nervosität beim Tauchen ist nie gut. Die Sea Bees schienen nach meiner Internetrecherche das einzige deutschsprachige Tauchcenter auf Koh Phi Phi Don, so hoffte ich einen Faktor zu eliminieren. Zumindest die Internetseite der Sea Bees war auf sehr gutem Deutsch, zu gut für Google Translate.

Die Sea Bees befinden sich im Norden von Koh Phi Phi Don. Wenn man mit dem Schiff auf Koh Phi Phi Don ankommt, befindet man sich am Ton Sai Pier im Süden. Um in den Norden zu kommen, muss man ein Taxiboot nehmen. Deshalb wählte ich meine Unterkunft inklusive Transfer extra im Norden um die Sea Bees fußläufig erreichen zu können.

Als ich Mittwochs in meiner Unterkunft angekommen bin, habe ich sogleich eine Mail an die Sea Bees geschrieben, dass ich gerne an einer Bootstour mit zwei Tauchgängen teilnehmen würde. Die Mail schrieb ich auf Deutsch.

Als Antwort erhielt ich eine Standard-Mail von einer Jenna. Auf Englisch. Ich schrieb also noch mal auf Englisch, dass ich an einer lokalen Tour am Freitagnachmittag teilnehmen möchte und einen deutschen Guide präferiere. Man antwortete mir, dass ich nun angemeldet wäre aber ein deutscher Guide zurzeit leider nicht zur Verfügung stehe. Ok, also doch kein Deutsch.

Am Donnerstagabend schrieb mir Jenna dann, dass sich ein Teilnehmer abgemeldet hätte und es nun fraglich sei, ob die Tour überhaupt stattfinde. Ich sei der einzige Teilnehmer. Am späten Abend gegen 21 Uhr schrieb ich Jenna dann zuletzt, „Ok, please let me know in the morning“.

Am Freitag hörte ich bis zum Mittag nichts. Um 13:30 Uhr sollte ich aber im Dive Center sein, wenn die Tour stattfände. Also müsste ich gegen 13 Uhr loslaufen. So verging Stunde um Stunde ohne Rückmeldung von Jenna. Dann, um 13 Uhr, schrieb ich noch mal was denn jetzt Sache ist. Gegen 13:30 Uhr erhielt ich dann eine Antwort von einem Graham, dass Jenna krank ist und die Nachmittagstour gecancelt ist.

Toll, danke! Das hätte man auch am Morgen schon schrieben können. Wenn die Kollegin krank ist kann man ihren Kunden, vor allem war es ja nur ich, eine kurze Mail schreiben. Meine Mail hätte ja auch noch weit oben in der Inbox sein müssen. Für mich ist dieses Center daher eine absolute Katastrophe, vor allem weil die zwei Tauchgänge mit mind. ฿4200 sowieso schon total überteuert sind.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s