Bewertung: Rainbow Fish Divers

Kleine Randnotiz: Die Bewertung habe ich geschrieben nachdem ich meine Open Water und Advanced Adventurer Kurse gemacht habe und bezieht sich auch nur auf diese beiden Kurse. Später habe ich in der Tauchschule noch die Ausbildung zum Divemaster gemacht.

Bei der Tauchschule Rainbow Fish Divers (auch bekannt unter tauchenmitstefan.de), auf der kleinen paradiesischen Insel Koh Tao im Golf von Thailand, habe ich zwischen dem 04.04. – 11.04. meinen SSI Open Water Diver (OEWD) und meinen SSI Advanced Adventurer (AA) gemacht. Weil ich auf meiner Reise alleine unterwegs bin, habe ich mich alleine für die Tauchschule angemeldet.

Zunächst empfand ich die Anmeldung bei der Tauchschule etwas mühsam. Standardmäßig wird davon ausgegangen, dass ihr am Vorabend den Lomprayah-Transfer um 21 Uhr ab Bangkok Khao San Road nehmt. Dann seid ihr am nächsten Morgen auf Koh Tao und könnt am Nachmittag mit dem OWD in der Tauchschule beginnen. Allerdings wollte ich den Transfer morgens um 6 Uhr nehmen, sodass ich Nachmittags auf Koh Tao bin und dann erst am nächsten Tag bei der Tauchschule den OWD anfangen. Mein Plan war noch einen Tag auf Koh Tao am Strand zu entspannen bevor die Tauchschule losgeht. Das habe ich auch in meiner ersten E-Mail erwähnt. Innerhalb einer Stunde kam auch die Antwort von Stefan, dem Chef, dass er für meinen gewünschten OWD-Kursstart-Termin noch Plätze frei habe. Das war der erste Satz der E-Mail. Zusätzlich hat er noch einen riesigen Standardtext reinkopiert, der zwar viele Informationen gab, aber die Frage ob der Transfer um 6 Uhr morgens auch von ihm gebucht werden kann, blieb zunächst unbeantwortet. Ich fragte also direkt per E-Mail noch mal nach. Dann hörte ich zwei Tage nichts, bis ich noch mal eine E-Mail schrieb. Es stellte sich heraus, dass Stefans erste Mail nicht bei mir ankam. In Thailand also darauf achten, dass Mails auch wirklich ankommen. Seine zweite Mail erreichte mich dann aber schon. Er buchte mir also den gewünschten Transfer, ich sollte eine Anzahlung von 50€ auf sein deutsches Konto überweisen und ihm einen Screenshot der Überweisungsbestätigung zusenden. Das machte ich und Stefan antwortete mir mit der Buchungsnummer für den Transfer. Zusätzlich gab es noch jede Menge weiterer Infos. Trotz der anfänglichen Mail-Schwierigkeiten, für die Stefan natürlich selbst nichts kann, hat sich alles zum Guten gedreht 🙂 und die Anmeldung lief reibungslos.

Am 04.04. startete meine Zertifizierung zum SSI Open Water Diver. Das Personal in der Tauchschule ist sehr freundlich, so auch meine Tauchlehrerin. Was mir am ersten Tag allerdings zu bedenken gab, war die Absage des geplanten Schnorchelns, weil die Tauchlehrerin aufgrund des regnerischen Wetters einfach keinen Bock hatte. Wir durften uns aber einfach Schnorchel-Ausrüstung ausleihen und je nach unserer Laune noch schnorcheln gehen.

In den folgenden Tagen des SSI Open Water Diver Kurses, leider von Regen begleitet, lernte ich die Tauchlehrerin und ihre Professionalität immer mehr schätzen. Obwohl sie manchmal etwas unmotiviert wirkte. Man hat sich während all der Tauchgänge aber nie unsicher gefühlt, weil alle Mitglieder der Lehrgruppe von ihr beobachtet wurden und sie sich immer um die Probleme der Schüler gekümmert hatte. Die Lehrerin blieb immer ruhig und strahlte damit Sicherheit aus, auch wenn es zumindest für die Schüler mal panisch wurde. Die Gruppengröße von 5 ist angemessen, sodass man sich beim Tauchen nicht in die Quere kommt und die Tauchlehrerin trotzdem noch einen guten Überblick über die Gruppe behält.

Zur Ausrüstung muss man sagen, dass der Zustand natürlich nicht nagelneu ist — das würde die Kosten ja auch gewissermaßen treiben — der Zustand im allgemeinen aber sehr gut ist. Ich hatte nie Probleme mit der Ausrüstung. Lediglich bei der Sauberkeit und der Hygiene hat die Tauchschule meiner Meinung nach noch Verbesserungsbedarf. Die Rash Guards, also die langärmeligen hautengen Shirts (für die Männer), haben etwas gemüffelt. Ich empfehle hier aber Tauchschülern einfach vor dem Urlaub selbst ein Funktions- bzw. Sport-Shirt für das Tauchen einzupacken. Man kann auch in einem Dive Shop auf der Insel ein Rash Guard kaufen, allerdings zahlt man auf der Insel immer etwas mehr, gerade im Vergleich zum Internet-Shopping  in Deutschland.

Neben dem Tauchunterricht ist das Gebäude der Tauchschule eine Art Treffpunkt. Man findet auf der Terrasse immer deutschsprachige Schüler oder Mitarbeiter für einen kleinen Small Talk. Auch abseits des Unterrichts kann man hier verweilen und sich beispielsweise in einen Liegestuhl legen. Wir sind später während des Fortgeschrittenenkursus häufig mit unserer Gruppe Abends noch nebenan in die Maya Beach Bar zur Cocktail Happy Hour, oder zwei Häuser weiter zum Abendessen. Die Tauchschule war dabei für uns der vereinbarte Treffpunkt.

Im Büro der Tauchschule wird man gerne bei Transfers beraten. Hier kann man Tickets für Boot, Bus oder Bahn buchen. Die Tauchschule hat auch eigene Unterkünfte (Dorms) und Partnerunterkünfte die über die Tauchschule vermittelt werden, allerdings habe ich mir meine Unterkunft privat gesucht und gebucht.

Der Preis (für den reinen Tauchkurs, ohne Unterkunft) lag bei ฿10,250 plus die 50€ Anzahlung für den SSI Open Water Diver. Zusätzlich habe ich weitere ฿7200 für den SSI Advanced Adventurer gezahlt. Die Preise sind aber wirklich „all-in“, d.h. es gibt keine versteckten Extrakosten. Die Miete der Ausrüstung, die Bootsausfahrten, die Sauerstofftanks, das Ausstellen des Plastikausweises und das Abschlussvideo als DVD sind in dem Preis mutinbegriffen. Das ist nicht bei jeder Tauchschule auf Koh Tao so üblich. Lediglich wer die HD-Version des Abschlussvideos als Download-Link möchte, muss der externen Videoagentur noch mal ฿100 zahlen. Das waren aber auch die einzigen Extraausgaben, die ich für die Tauchschule hatte. In der Tauchschule kann man sogar sein Trinkwasser kostenlos vom Spender nachfüllen. Wer den Advanced Adventurer macht bekommt auch noch ein gratis T-Shirt (Männer) oder Tank Top (Frauen) der Tauschule.

Unter dem Strich muss man sagen hat die Tauschschule die goldene Mitte zwischen thailändischer Laissez-faire-Mentalität und deutscher Strukturiertheit gefunden. Mir hat es dort scheinbar gut genug gefallen, dass ich mich dazu entschieden habe auch den Fortgeschrittenenkurs direkt im Anschluss zu machen. Wer den Anfängerkurs bei den Rainbow Fish Divers absolviert hat, kann 2 Tage anhängen, damit den Advanced Adventurer absolvieren und bis zu 30m tauchen gehen. In manchen Tauchregionen dieser Erde kommt man mit den 18m maximaler Tauchtiefe des Open Water Divers nicht weit und es wird ein Tauchschein mit bis zu 30m, also der Advanced Adventurer, benötigt. Für den Advanced Adventurer bekommt man dann auch einen Preisnachlass und zahlt die erwähnten ฿7200.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s