Chatuchak Market

Tag 4: Chatuchak Market

Am Samstag bin ich zum Chatuchak Market im Osten Bangkoks an der BTS Skytrain Station Mo Chit gefahren. An der Station angekommen, erstmal einen Iced Thai Lemon Tea für ฿40 (knapp über 1€*) gönnen. Ich weiß nicht was da genau drin war, so eine Art Kondensmilch, war auf jeden Fall recht süß. Und somit lecker.

Anschließend sind Melada, besagte Kommilitonin aus dem Master-Studium, und ich über den Market gelaufen. Der Markt findet ab Freitagabend das Wochenende lang bis Sonntag statt und hat auch Abends/Nachts geöffnet. Ähnlich wie in Chinatown gibt es jede Menge Allerlei einzukaufen, von Haushaltwaren, über Zierfische, Klamotten, bis zu Souvenirs. Und natürlich gibt es an jeder Ecke Massagen. Und Street Food.

Chatuchak Market
Chatuchak Market

Wer auf der Suche nach günstigen Noname Klamotten ist, wird auf dem Markt sicherlich fündig. Es gibt auch die einen oder anderen Fakes von Marken-Klamotten zu finden. Viele Sachen sind handgemacht, aber billige Massenware.

Wir haben an einem der größeren Street Food-Stände mit Sitzgelegenheiten zusammen gegessen. Für mich gab es typisch thailändisches Basil Chicken (Pad Kra Pao Gai) mit Ei. Einfach total lecker! Und mit ฿150 (umgerechnet knapp 4€*) günstig. Zum Nachtisch gab es am Eisstand ein Kokosnuss-Eis mit süßem Klebereis und Erdnuss für ฿35 (knapp unter 1€).

Trotz dass es in Thailand so viel Food-to-go und Street Food gibt, sind Mülleimer eine wahre Rarität. So habe ich meinen Müll, vom Thai Tea und später von dem Eis, ein mal quer über den halben Markt getragen, bis ich eine Gelegenheit gefunden habe den Müll zu entsorgen. In Deutschland würde auf solch einem Markt alle 5m eine Mülltonne stehen, besser noch drei um den Müll auch gleich zu trennen.

Pad Kra Pao Gai
Pad Kra Pao Gai

Die Portionen beim Essen sind in Thailand generell eher kleiner. Dafür wird häufiger gegessen. So etwas wie Frühstück gibt es hier eigentlich nicht. Zum Frühstück wird dasselbe wie zum Mittag- oder Abendessen gegessen. Nichts mit Brot und Hafer. Dafür Suppen, Reis, Nudeln, und Hühnchen. Manchmal ist höchstens ein Ei dabei, wie oben. Veganes oder vegetarisches Essen gibt es hier auch eher selten. Fast überall ist Schwein, Hühnchen, oder Garnelen drin.

Nach einer Runde im Hotel-Gym bin ich zum Abendessen ein bisschen über die Nebenstraßen (genannt Soi) der Sukhumvit-Straße gelaufen (mein Hotel ist in der Sol 11, es gibt also mindestens 10 weitere Soi 😉). Fündig wurde ich bei einem kleinen Street Food-Stand.

Speisekarte beim Street Food
Speisekarte beim Street Food

Gewählt habe ich den gebratenen Reis mit Garnelen unten rechts, genannt Khao Pad Gung. Zum Essen wurden im Vorgarten einer Bankfilliale kleine Hocker und Gartentische aufgestellt. Während vor einem streunende Hunde auf den Treppen der Bank schlafen, zwischen den Füßen eine Kakerlake grabbelt, und sich hinter einem zwei Ratten auf die Essensreste der Vorgäste im Mülleimer stürzen, sitzt man also mittendrin und genießt sein Street Food. Welches übrigens sehr lecker und mit ฿80 (ca. 2,18€*) auch wieder günstig war. Für selbiges Gericht hätte man im Touri-Restaurant drei Häuser weiter mind. ฿200 gezahlt. Die drei Tischgruppen besetzt mit Damen um mich herum waren von den Tieren übrigens noch weniger beeindruckt.

Khao Pad Gung
Khao Pad Gung
Herrenlose Hunde
Herrenlose Hunde

*Zum Zeitpunkt dieses Eintrag liegt der Wechselkurs bei ca. 1€ = ฿37.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s